Ein grosses Land braucht grosse Ziele.

Murat Kalmis
Ein grosses Land braucht grosse Ziele.

Positionen

Digitalisierung

Das Fundament unserer Wirtschaft resultiert aus unserer Bildung. Eine digitale Berufswelt erfordert ein verstärkt digitales System in Schulen, Hochschulen, Universitäten und mehr.

Gesundheit

Das niedersächsische Brandschutzgesetz muss dringend aktualisiert werden. Die Kommunen dürfen nicht länger allein gelassen werden. Zu unser aller Sicherheit.

Ehrenamt

Das Ehrenamt wird aktuell ein wenig vernachlässigt. Immer weniger Menschen engagieren sich ehrenamtlich. Das Land muss diese Menschen wieder stärker wertschätzen und unterstützen - auch um Lukrativität zu schaffen.

Wahlrecht für Heranwachsende

Das Recht, ab 16 Jahren wählen zu dürfen, sollte auch auf Landesebene möglich sein. Nicht nur kommunal sollen Heranwachsende Verantwortung übernehmen und mitentscheiden.

Hare-Niemeyer Verfahren

Mit der Einführung des aktuell geltenden Auszählverfahrens nach d‘Hondt verlierten kleinere Parteien einen Teil Ihrer Stimme. Ich möchte mich für die Wiedereinführung des Hare-Niemeyer Verfahrens einsetzen, um kleinen Parteien eine ihrer Landtagssitze angemessene Stimmkraft zu verleihen.

Neuigkeiten

Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise...." Der letzte Teil des Satzes des damaligen Außenministers Hans-Dietrich #Genscher ging am 30. September 1989 im Jubel der Frauen, Männer und Kinder unter, die aus der DDR geflohen waren. Tausende von ihnen harrten teils seit Monaten in der bundesdeutschen Botschaft in Prag aus. Genscher überbrachte ihnen die Nachricht, dass sie in die Bundesrepublik ausreisen dürften. Nur ein paar Wochen nach der Rede Genschers auf dem Balkon der Botschaft fiel schließlich auch die #Mauer – und ein Jahr später wurde unser Land wiedervereinigt.

Russland führt einen #Energiekrieg gegen Deutschland und Europa. Auf diese Aggression reagieren wir entschlossen, um die Menschen und Betriebe in unserem Land vor existenzbedrohenden Energiepreisen und #Inflation zu schützen. Dazu spannen wir über den bewährten Wirtschaftsstabilisierungsfonds einen #Abwehrschirm mit einem zweckgebundenen Volumen von bis zu 200 Milliarden auf. Mit #Gaspreisbremse, #Strompreisbremse und #Bürokratiebremse verteidigen wir entschlossen die wirtschaftliche Substanz unseres Wohlstands und unsere Freiheit. Unser Bekenntnis zur #Schuldenbremse ab dem nächsten Jahr hat weiterhin Bestand. Denn sie ist eines der wirksamsten Mittel im Kampf gegen die Inflation. Zugleich müssen wir jetzt alles dafür tun, alle verfügbaren heimischen Energiekapazitäten zu nutzen und zusätzlich auszuweiten. Es ist gut, wenn jetzt die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, die beiden süddeutschen #Kernkraftwerke weiterzubetreiben. Wir bleiben aber dabei: Um die Energieversorgung zu sichern und die Preise zu drücken, müssen alle Kapazitäten ans Netz! Das gilt für das Kernkraftwerk in Niedersachsen genauso wie bei Bedarf für die zuletzt abgeschalteten Kernkraftwerke.

Auch für junge Menschen in Ausbildung sind die steigenden Energiepreise eine große Belastung. Daher werden wir den zweiten Heizkostenzuschuss im Rahmen des dritten Entlastungspaketes – neben Wohngeldempfängern – auch an BAföG-Empfänger und Azubis auszahlen. Das sind 345 € pro Person, mit denen wir helfen, die Preissteigerungen beim Heizen abzufedern! Mehr Infos dazu findet ihr unter https://www.fdp.de/drittes-entlastungspaket

Artikel

Werdegang

  • 1994

    Erste politische Aktivität

  • 2001

    Stadtrats-Mitglied

    Im Jahre 2001 erlangte ich erstmals Mitgliedschaft im Stadtrat der Stadt Delmenhorst.
  • 2002

    FDP-Mitglied

  • 2010

    Fraktionsvorsitzender und Beigeordneter in Delmenhorst

  • 2021

    Platz 3 bei den Oberbürgermeisterwahlen

Personen

Thorsten Rosowski

Wahlkampfmanagement

Kontakt